Startseite > Mitmachen > Fotocommunity > Tempelhof-Schöneberg > Kein Fussbreit den RassistInnen – Weder in...

Kein Fussbreit den RassistInnen – Weder in Berlin noch sonst irgendwo!

Fotos aus Tempelhof-Schöneberg

Kein Fussbreit den RassistInnen – Weder in Berlin noch sonst irgendwo!

Unter diesem Motto bereitet ein breites Bündnis aus Parteien und Organisationen  anlässlich des Bundesparteitages von „Pro Deutschland“ am Samstag, 17. Juli rund um das Schöneberger Rathaus Kundgebungen und Demos vor.
Anlässlich des Parteitages der rechtspolulistischen „Pro Deutschland“ am Samstag im Rathaus Schöneberg organisiert das Bündnis, welches aus SPD, Linke, Grünen,ver.di Bezirk Berlin, Gladt und dem VVN, nur um einige zu nennen, eine breite BürgerInnenbewegung vor. Ziel sei es, so der Sprecher des Bündnisses Dirk Stegemann, ein klares Bekenntnis der Berliner und Berlinerinnen gegen intollerante, menschenfeindliche und in Ansätzen  rassisitische Parolen  zu setzen.
Frank Zimmermann, Mitglied der SPD Abgeordnetenhausfraktion betonte, das ein friedliches Zeichen gesetzt werden soll. „Ich fordere die TeilnehmerInnen der Demonstration auf, auch die PolizistInnen nicht als GegnerInnen anzusehen, sie gehen ihrem Job nach.“
Markus Torvooren, der in der heutigen Pressekonferenz als „Philipp setzen“ auftrat, fordert auf friedlich zu demonstrieren: „Anlässlich der 1. Mai Proteste gegen die Nazis in Berlin haben allen voran die SPD und ihre Abgeordneten gezeigt, wie man friedlich Zeichen setzen kann“. Dies ist eine Anspielung auf die Sitzblokade des stellvertretenden Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse, der sich am 1. Mai friedlich an einer Sitzblokade gegen den Naziaufmarsch in Berlin beteiligt hatte. Weiter führte „Philipp setzen“ aus, das das Bündnis das Schöneberger Rathaus schützen wolle. „Wir werden unsere demokratischen Räume wie mit einer menschlichen Wagenburg verteidigen.“
Die Künstlerin Sepil Pal verglich es mit der Christo Aktion, der in den neunziger Jahren den Reichstag verhüllte. „Christomaning, das Rathaus einpacken“ so Pal in der Pressekonferenz.
Das Bündnis hofft auf die breite Unterstützung der Berlinerinnen und Berliner und fordert sie auf, am Samstag 17. Juli zum Rathaus zu kommen und mitzuhelfen, das Rathaus in Händen der Demokratinnen und Demokraten in Berlin zu behalten.

 

Hauptnavigation

Agenda

« August 2014 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

16. August 2014

Fotos hochladen